Affiliate-Werbung

Manchmal habe ich das Gefühl, dass gewisse “Affiliate-Vermarktungspartner” ihr Vokabelheft verloren haben.
So auch heute…

In Ausnahmefällen habe ich Affiliate-Angebote bisher in meinem Shopping-Portal “geduldet”, in der Regel aber nicht aktiv beworben. Für einige wird`s trotzdem teuer, für andere weniger… Oft liegt es an der ungemein schlechten Shop-Technik, die es meinen Besuchern unmöglich macht, dort einzukaufen, wo ich sie hin verwiesen habe. Diese “Affiliate-Partner” fliegen nun als erstes raus, weil sie meine Besucher verärgern und ich als Beschwerdestelle nicht bezahlt werde. Wenn sie einen ordentlichen Online-Shop haben möchten, können wir natürlich darüber reden… (Einer der Partner hat übrigens Glück. Der Online-Shop ist zwar immer noch suchmaschinenuntauglich – aber für wahrscheinlich wieder mal viel zu hohen Geld-Einsatz immerhin rechtzeitig navigierbar geworden. Dieser Affiliate-Partner darf deshalb bleiben…)

Wie es momentan aussieht, werde ich jene Affiliate-Angebote, die der Vermarkter nicht selbst aktualisiert oder für deren Aktualisierung er nicht wenigstens bezahlt, spätestens bis zum Jahresende ebenfalls aus meinem Shopping-Portal (dem “Hauptportal”) rausschmeißen. Affiliate-Programm-Betreiber besitzen oft die Frechheit, irgendwo werben zu wollen, wo Werbung nach den eigenen Statuten offiziell verboten ist und nerven einen am laufenden Band mit E-Mail-Spam. Wer keine Suchmaschinenoptimierung haben möchte, ist bei mir grundsätzlich am falschen Platz! Der Wettbewerb freut sich…

Warum ich kein Problem damit habe, Affiliate-Partner einfach rauszuschmeißen?
Sie waren im Shopping-Portal ursprünglich ohnehin nicht vorgesehen und machen mir häufig mehr Ärger als Freude. Daher werde ich sie von den Traffic-Plätzen verbannen und auslagern oder vollständig entfernen. Mal sehen…

Ich weiß nicht, auf welcher “Wolke” die Anbieter von Affiliate-Programmen manchmal schweben. Sehr oft stellen sie absolut minderwertige, um nicht zu sagen “beschissene” Werbemittel zur Verfügung, in völlig unmöglichen Werbeformaten, frei nach dem Motto: “Deine Seite ist meine Seite”. Die Frage “Oder nicht?” wird nicht gestellt. Anschließend verbieten sie die üblichen (für Online-Werbung notwendigen) Suchmaschinenoptimierungen – weil sie das Geschäft nicht verstanden haben und Angst davor haben, dass die Werbung den eigenen Shop in den Suchmaschinen überholen könnte – und schließlich verlangen sie noch die Einblendung der merkwürdigsten Werbetexte, so dass man sich fragen muss, ob sie eigentlich ihre potentiellen Kunden oder ihre eigenen Affiliate-Werbepartner auf niederstem Niveau verarschen wollen. Wenn es dem Partner am Ende noch untersagt wird, aus miesen Grafiken vernünftige zu machen – oder sie wenigstens zu schrumpfen, ist bei mir spätestens “Schluss mit lustig”. Von den besonders naiven Abmahn-Cowboys, die für sich werben lassen und anschließend versuchen, die Werbekosten einzuklagen, wollen wir mal gar nicht erst reden. Das Affiliate-Geschäft ist zudem suchmaschinenschädlich und gefällt mir nicht mehr…

Kurz: Ich werde keine Amateure und möchtegern Agenturen mehr in meinem Shopping-Portal dulden – auch nicht solche, die für übertrieben viel Geld “vermitteln” oder ihrer Meinung nach besonders “große Accounts” betreuen. Nach meiner Aufräumaktion wird voraussichtlich nur eine Hand voll Partner übrig bleiben, und zwar solche, die ich für qualitativ hochwertig und natürlich für vertrauenswürdig halte. Diese werde ich auf “Spezialseiten” auslagern, vorausgesetzt, sie verfügen über die dazu erforderliche Technologie. Viele Affiliate-Angebote sind bereits deaktiviert und warten nun auf vollständige Löschung.

Wir schaffen Platz, für Leute mit seriösen Online- und Offline-Angeboten – und Firmen, die “kommunizieren” können oder für sich kommunizieren lassen (möchten). “Unique Content”, also individuelle Informations- und Werbetexte, werden absolute Voraussetzung für eine Freischaltung und Veröffentlichung von deren Werbung sein.

Daneben werde ich “richtigen” Suchmaschinen- und Werbeagenturen ein Spielfeld zur Verfügung stellen, so dass sie eigene Kunden auf vernünftige Art und Weise – zum Sonderpreis und suchmaschinenoptimiert – auf kauf-mit-service.de promoten können. Nennen wir es einfach “Qualitätsoffensive”.

Agenturen, die Werbung auf kauf-mit-service.de vermarkten, werde ich später noch einmal gesondert bekannt machen. Eine der Agenturen, welche bereits erfolgreich eigene Kunden auf kauf-mit-service.de promotet, ist zum Beispiel die Werbeagentur Hormann.Kormann in Hamburg Altona. Echte Kunden, kein Affiliate-(Link)-Spam und ein Gefühl für knackigen Kunden-Input – das ist die Voraussetzung für eine Partnerschaft mit kauf-mit-service.de.

Hier der Text, der “mein Affiliate-Fass” heute zum überlaufen brachte:
(Man beachte insbesondere das Gültigkeitsdatum und die Frage nach den Browser-Plugins(???))

Liebe …-Partner,

wir informieren Sie heute, dass die Speziellen Teilnahmebedingungen für
das …-Partnerprogramm geändert und erweitert wurden. Sie gelten ab
01.10.2007 sowohl für Neu-Bewerber als auch für zugelassene Partner.

Bitte prüfen Sie, ob die folgenden Stichworte Ihre Websites betreffen
könnten:

+ Cookie-Dropping
+ Layer
+ iFrames
+ Paid Clicks
+ Non-Stop-Weiterleitung ohne Affiliate-Landingpage
+ PopUps
+ Desktop-Gadgets
+ Browser-Plugins
+ AdWare / Spyware

*******************************************************************************
Warum die Speziellen Teilnahmebedingungen geändert werden
*******************************************************************************

… nimmt die Diskussion in Foren z.B. über Cookie-Dropping und die
Rückmeldung von Partnern z.B. zum Thema Layer-Werbung sehr ernst und
stellt deshalb klare neue Regeln auf, die der Fairness und dem Interesse
aller Beteiligten dienen sollen.

********************************************************************************
Lesen Sie hier die Änderungen bzw. Ergänzungen der Speziellen
Teilnahmebedingungen
********************************************************************************

Alle geänderten bzw. ergänzten Passagen der Speziellen
Teilnahmebedingungen finden Sie im folgenden in dieser Mail oder in
voller Länge bei den ‘Programmoptionen’ unter www….de im …-Account:

NEU:

(…)

3) Paid Clicks / Forced Clicks / Non-Stop-Weiterleitung
Websites mit Paid Clicks oder Forced Clicks werde nicht akzeptiert. Eine
Weiterleitung zu …-Landingpages, z.B. aus Keyword-Ads, ist nur dann
erlaubt, wenn eine für den User sichtbare, angemeldete
Affiliate-Landingpage vorgeschaltet ist. Non-Stop-Weiterleitungen auf
…-Landingpages sind nicht erlaubt.

(…)

5) Nutzung/Änderung von Werbemitteln
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, daß sämtliche Werbemittel und Texte
nur unverändert im Original verwendet werden dürfen, wie sie bei
…de hinterlegt sind. Eine eigenständige Änderung des Codes, Formats
oder Layouts wie Farbe, Schriftart etc. – wenn nicht von …
ausdrücklich über ein Änderungs-Tool bereitgestellt – ist nicht erlaubt.
Im Ausnahmefall ist eine Änderung nur dann möglich, wenn Sie von …
eine direkte Freigabe bekommen.

6) Cookie-Dropping / iFrames / Werbung in Layern und PopUps
Das Erzeugen von Cookies ist erst dann erlaubt, wenn…
… ein offizielles und eindeutig gekennzeichnetes …-Werbemittel
eingesetzt wird, und
… das …-Werbemittel für den User sichtbar ist, und
… der Erzeugung des Cookies ein fre

iwilliger und bewußter Klick des
Users vorausgeht
Explizit untersagt sind für den User unsichtbare Einbindungen von
…-Werbemitteln. Auch für sichtbare Einbindungen gilt: Nicht erlaubt
ist der Einsatz von …-Landingpages und …-Werbemitteln in
iFrames, PopUps und Layern, die z.B. beim Laden einer Affiliate-Page
ausgeliefert werden, falls dabei der bewußte, freiwillige Klick des
Users umgangen wird, um automatisch den …-Cookie zu erzeugen.

7) Desktop-Gadgets / Browser-Plugins / Werbung über Spy-/Adware
Die Kombination von …-Werbemittel-Sourcecodes zur Erstellung von
Desktop-Gadgets (z.B. Google-Gadgets) oder Plugins für jegliche Browser
(z.B. Hotbars, Toolbars) sowie Werbung über Adware oder Spyware ist
nicht erlaubt.

Bei Verstößen durch angemeldete Partner entfällt deren Provisionsanspruch;
eventuell noch nicht ausbezahlte Provisionen werden gestrichen. …
behält sich in einem solchen Fall weitere rechtliche Schritte vor.

Falls Sie Fragen zu den rechtlichen Bedingungen haben, sprechen Sie bitte
Ihren Ansprechpartner bei … oder … direkt an. Kontakt:
…@….com

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

(Ende des Auszugs aus den Speziellen Teilnahmebedingungen)

*********************
Fragen & Kontakt
*********************

Wenn Sie Fragen haben, oder falls Ihre Art der Einbindung von
…-Werbemitteln bzw. Ihr Geschäftsmodell nicht mehr zu den neuen
Speziellen Teilnahmebedingungen passen, lassen Sie uns darüber sprechen
und machen Sie den ersten Schritt: mailto:…@…com.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns auf eine gute, weitere
Zusammenarbeit.

Yep – der erste Schritt ist bereits getan: “Kurz mal auf “delete” gedrückt, “tschüssi” gesagt und “alles Gute” gewünscht… Für solche “Prostata-Probleme” habe ich nun wirklich keine Zeit!

Affiliate-Werbung

Benutzerinformation und Links:

2 Kommentare zu “Affiliate-Werbung”

  1. CS

    Zur Sache mit dem aussortieren: Daumen hoch. Hab bei mir auch mal vor längerer Zeit aufgeräumt und bewerbe nur noch qualitativere PPs bei denen sich der Arbeitsaufwand auch lohnt.

    Zum Newsletter: Ich denk da werden sich einige in den HIntern beißen bzgl. des Cookie Droppings aber es ist trotzdem der Richtige Weg zu einem fairen PP.

  2. Rainer Kormann

    Hi Olli,

    danke für die Blumen!

    Schönes Wochenende,
    Rainer.


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz