Content-Verantwortung im Web 2.0

Auch bei der Content-Verantwortung im Web 2.0 gilt: “andere Länder, andere Sitten!” – zunmindest “noch”:

Nach amerikanischem Gesetz können Provider und Plattformbetreiber für freie Einträge in Web 2.0-Portalen normalerweise nicht belangt werden. Sowohl in Kanada als auch in den USA steht die Web-2.0-Verantwortlichkeit jedoch gerade auf dem Prüfstand.

Ein Golfspieler klagt in den USA gegen Wikipedia, während ein ehemaliger Grünen-Politiker in Vancouver gleich drei Musterklagen eingereicht hat, gegen Google, Wikipedia und openpolitics.ca.

In allen Fällen geht es offenbar mal wieder um “juristisches Neuland”, von welchem ein Leiturteil erwartet wird.

Content-Verantwortung im Web 2.0

Benutzerinformation und Links:

Kommentarfunktion ist deaktiviert


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz