Nofollow – Nutzung und Google-Video

Früh am morgen entdeckte ich heute ein interessantes Nofollow-Video:

Matt Cutts (26.02.): “… But if you run a blog or forum or… and you come up with a good metric to say “okay, these are links that we do trust…” than there is plenty of good reasons to say okay, make those links follow PageRank…”

Aktueller Stand (laut Google-Informationen):

  • Ein Nofollow-Link (WordPress-Standard) “kostet” den Webmaster so viel wie ein echter Link.
  • Nofollow-Links auf Spam-Seiten schaden der Website nicht.
  • Ein echter Link auf Seiten, die nicht vertrauenswürdig sind, ist mit Vorsicht zu genießen.
  • Ein echter Link auf eigene Seiten ist ein fruchtbares Geschenk, u. U. mit Einfluss auf das Google-Ranking.
  • Ein Linktausch ist eigentlich Blödsinn, es sei denn, er ist themenrelevant (oder gleichwertig und nicht nachvollziehbar im Web gestreut).

– Der Einkauf von Links ist eine kostspielige Angelegenheit und mit gewissem Risiko verbunden.
– Bloggen ist “heilsam” und nützlich.

Seid also fruchtbar, lasst fließen und mehret Euch. 😉
(Danke an den Psychic SEO für das Oster-Geschenk. Bin leider nicht dazu gekommen, darüber zu berichten…)

Stichworte:

Nofollow Case by Case, PageRank Sculpting (alt, neu), WordPress Plugins

Nofollow-Nutzung

No link, nofollow oder echter Link? Die Entscheidung ist nicht immer leicht. Ich persönlich kommuniziere gerne mit “echten” Gesprächspartnern. Sehe ich zum Beispiel eine Hotmail-E-Mail-Adresse oder relativ eindeutige Hinweise auf gekaufte Online-Shop-Einträge in meinem Blog, gehen bei mir persönlich die Spamverdachtslampen an. Wie freizügig man mit Follow-Links umgeht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Manche gönnen anderen gar nichts, andere honorieren nur Trackback-Links und wieder andere nutzen nofollow case by case…

Nofollow – Nutzung und Google-Video

Benutzerinformation und Links:

4 Kommentare zu “Nofollow – Nutzung und Google-Video”

  1. Crazy Girl

    Interessant finde ich vor allem den 2ten Punkt “No follow auf Spam Seiten schaden der Webseite nicht”. Bedeutet das, dass sie der Spam Seite nicht schaden oder mir als linkgebender Webseite?

  2.   fob

    Das sollte bedeuten, dass ein Nofollow-Link auf Spam-Seiten mir im Zweifel nicht schaden kann, im Sinne von “Trust vererbender Bad-Neighbourhood-Link”. Kein Link wäre nur insofern “noch besser”, als dass der Minimalverlust an PageRank (nach “neuem” PageRank-Sculpting-Ansatz) nicht vorhanden wäre.

    Ich glaube nicht, dass Leute wie Matt Cutts so viele Nofollow-Links vergeben würden, wenn sie damit sich selbst oder anderen schaden – oder Spammern einen Suchmaschinenvorteil einräumen würden, welcher Art auch immer.

  3. alte kiehvoz

    andere honorieren nur Trackback-Links und wieder andere nutzen nofollow case by case…

    Ich gehöre zu letzteren (übrigens: Danke dafür)

    🙂

  4. Psychic SEO

    Wenn man den ursprünglich kommunizierten Gedanken von nofollow bedenkt, dass Blogs, Foren und andere Seiten mit fremderstelltem Content ein Instrument bekamen um sich von den fremderstelten Links zu distanzieren und ihnen so keinen eigenen Trust zu geben.
    Wenn wir diesen Zweck als Hauptgrund für nofollow sehen und bedenken, dass die großen Suchmaschinen sich diesen Grund wirklich auf die Fahne geschrieben haben, dann können – auch wenn ein wenig was davon wahr ist, dass auch nofollow-Links positiv auf das Ranking der verlinkten Seite Einfluss haben können – auf jeden Fall weder für die verlinkende Seite als auch für die verlinkte Seite niemals ein negativer Einfluss herleitbar.
    Ergo: Nofollow-Links auch von Spam-Seiten werden Dir nicht schaden 😉


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz