Open Source – Online-Shop-Systeme : Die Auswahl wird schwerer

Seit einiger Zeit arbeiten Online-Shop-Entwickler an Open Source – Alternativen zum Shop-System osCommerce.

Während die finale osCommerce 3.0 -Version noch auf sich warten lässt, gehen in Deutschland bereits der FWP-Shop und in Amerika das Shop-System Magento an den Start. Beide Shop-Systeme machen auf den ersten Blick einen ordentlichen, modernen Eindruck – diverse Online Marketing Features gibt`s kostenlos dazu.

Die Features von Magento scheinen ebenso “ausreichend” (eher umfassend), wie die Funktionen des FWP-Shops. Auch Multi-Lingualität (Mehrsprachigkeit) ist bei beiden Shops gegeben.

Während sich der Magento-Shop vor allem für Multi-Store-Anbieter eignet, die eine umfassende Web-2.0-Shop-Lösung suchen, scheint der FWP-Shop vor allem für den “Schnellstart” mit einem Solo-Shop-System gerüstet zu sein.

Beide Open Source Shop-Systeme sind erst vor kurzem dem Beta-Stadium entschlüpft. Beide werben mit Suchmaschineneignung – aber machen wir uns nichts vor, ein professionelles Shop-Tuning erfordert immer einigen Aufwand. Schön, wenn das System dem SEO entgegen kommt – und vor der eigentlichen Template-Gestaltung und Suchmaschinenoptimierung keine qualvollen Validierungseinsätze mehr stehen. Von alleine kann ein Shop-System nur so viel leisten, wie der Wettbewerb es z.B. dank veralteter Shop-Systeme oder wegen mangelhafter Optimierung zulässt.

“Vorsprung durch Technik” – gilt natürlich auch im Web. So wird Online-Shop-Systemen heute einiges abverlangt. Allem voran müssen sie validen XHTML Code liefern, über ein sauber und schnell editierbares Template-System verfügen und möglichst einfach zu verwalten sein. Suchmaschinenoptimierte URLs, dynamische Search Engine Sitemaps und Meta-Tag-Optimierungen gehören längst zum Pflicht- und Standardprogramm, ebenso wie möglichst unverschachtelte, tabellenfreie und schlanke Produktionssysteme.

Manch einer wird vielleicht nach einer Möglichkeit zur Anbindung des Shops an ein Warenwirtschaftssystem suchen. Soweit ich weiß, sind solche Features beim Magento-Shop in Planung, beim FWP-Shop wird eine Partnerlösung vorgestellt. RSS-Feeds für eingehende Bestellungen würde ich bei Magento vielleicht lieber deaktivieren 😉 – Batch-Uploads finde ich wiederum interessant und ebenso die Möglichkeit zum Import kompletter osCommerce-Shops.

Was das eigene Shop-System leisten soll, muss sich jeder selbst überlegen. Beide Systeme stehen zum Testen bereit. Viel Spaß dabei! Und vielleicht gibt der eine oder andere ja hier mal ein bisschen Feedback, was er beim Testen der verschiedenen Shop-Systeme so erlebt hat. “Ich weiß, Rainer, Dein Magento-Shop schien auf den ersten Blick ein bisschen “nackt” zu sein.” 😉

Open Source – Online-Shop-Systeme : Die Auswahl wird schwerer

Benutzerinformation und Links:

8 Kommentare zu “Open Source – Online-Shop-Systeme : Die Auswahl wird schwerer”

  1. Mockel

    Ich war auf der Suche nach einer Multishoplösung mit zentralem WaWi im Hintergrund. Ich habe mich mit der Materie zwei Monate beschäfftigt und Geld sollte nicht der begrenzende Faktor sein. In der Theorie gibt es schon einige Kombinationen, die als Möglichkeiten in Betracht kommen (speziell Open Source mit multishopfähigen Wawi (Kauf oder Miete)) Bei der Frage nach Referenzen mit funktionierenden Kombinationen sind alle Anbieter eingeknickt. Unsere Lösung lautet Powergap (Mietlösung) (hier leistet die WaWi zwar nicht genauso viel wie andere WaWi aber für Umsätze bis 50 Mio. wird sie bereits eingesetzt)
    Wer kennt eine bessere Lösung?!

  2. Marcel

    habe magento selbst im einsatz.
    kann es wirklich empfehlen, sehr einfach in der Anwendung und sehr viele funktionen.

  3. Rainer Kormann

    Moin 🙂
    Danke für die Blumen…

    Einleitend für meine Erfahrungen bzgl. Magento folgender, ganz wichtiger Tipp: unbedingt dafür sorgen, daß das .htaccess File eingelesen wird!
    Klingt trivial, ist aber nicht selbstverständlich und absolut notwendig. Sonst geht (fast) gar nix. Hab ich erst nach einem Tag gemerkt, nachdem ich mich ausführlich darüber geärgert habe, daß der Warenkorb, Produktanzeige, etc… einfach nicht Out-of-the-Box wollte.

    Wenn der Shop, an dem ich schraube, etwas weniger “nackt” 😉 ist, gebe ich auch die URL weiter. Natürlich nur mit Deiner Erlaubnis, Oli.

    Mehr demnächst…

    Frohes Schaffen,
    Rainer.

  4. Rainer Kormann

    @Marcel: Setzt Du magento im deutschsprachigen Rechtsraum ein? Wenn ja, wie hast Du die MwSt. Ausweisung gelöst? Und das mit der Bestätigung, daß AGB und Datenschutz gelesen und akzeptiert wurden?

    LG,
    Rainer.

  5. Marc

    Das mit dem MwSt. + AGB Problem hätte ich auch gern gelöst gewußt!?

  6. Magento

    Wir beschäftigen uns seit über einem halben Jahr mit Magento und sind absolut begeistert. FWP-Shop kenne ich nur ganz oberflächlich, bei Magento gebe ich Dir aber Recht, dass ein “Schnellstart mal soeben” eher nicht funktionieren wird, weil die Software zwar recht sauber umgesetzt ist, jedoch aufgrund der Features und des gewählten Programmieransatzes nicht ganz trivial ist. Hier sollten man sich in jedem Fall eine (längere) Einarbeitungszeit genehmigen.

    Für diejenigen, die sich Magento installiert haben und beim weiteren Einstieg noch etwas Hilfe benötigen, empfehle ich unsere Magento-Schnelleinführung, die unter “http://www.techdivision.com/blog/magento-schnelleinfuhrung/” kostenlos heruntergeladen werden kann.

    Im übrigen sind wir gerade dabei, zwei Magento-Shops umzusetzen. Sofern die Shops “live” sind werden wir unsere Erfahrungen posten.

  7. Happy-Trade

    Werde mal die Schnelleinführung lesen. Würde mir auch gerne einen Shop mit Magento basteln, weil ich mit meiner bisherigen Lösung nicht zufrieden bin.

  8. Internetagentur

    Ich werde dieses FWP wohl mal ausprobieren. Kriegt man auch kostenlose Template-Vorlage dafür?


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz