Universal SEO : Marketing und SEO Trends 2009

Marketing und SEO Trends 2009” klingt ein bisschen wie eine vorgezogene Neujahrsansprache. In den USA kamen im November 2008 Gerüchte auf, dass sich das Leben und Arbeiten der Suchmaschinenoptimierer (SEOs) bereits im ersten Quartal 2009 nachhaltig verändern soll. Für erfahrene “White Hat SEOs” würde sich dabei vorerst wenig ändern, “Black Hat SEOs” sollen hingegen noch stärker zum Umdenken gezwungen werden als dies in der Vergangenheit bereits der Fall gewesen ist. Marketing und SEO werden künftig noch stärker miteinander verschmelzen als bisher – bei kontinuierlich wachsender Komplexität der Anforderungen an das professionelle Internet Marketing.

Entsprechend mehren sich in meinem E-Mail-Postfach zur Zeit nicht nur die Anfragen nach Hinweisen zu aktuellen Marketing und SEO-Trends, sondern vor allem nach den SEO-Trends 2009.

  • Wo liegen derzeit die Trends im SEO-Marketing?
  • Was wird sich für Marketing- und SEO-Profis im kommenden Jahr ändern?
  • Wie stehen Sie zum Thema “Mobile SEO“? …

Gleich die erste Frage hat mich besonders überrascht. Sie stammt aus der Feder der Redaktion eines Marketing-Magazins. Die Redakteurin fragt nicht nach SEO, Marketing oder Online-Marketing-Trends, sondern explizit nach SEO-Marketing-Trends!

Reiner Zufall oder eine Vorahnung?
Was mag mit SEO-Marketing gemeint sein?

Gemeint ist offenbar nicht (nur) das Suchmaschinenmarketing (SEM), nicht die Suchmaschinenoptimierung (SEO) allein, gewiss auch nicht das Marketing der SEOs selbst. Vielleicht eine Art “Universal Performance Marketing“?

Im Grunde lieferte die Redakteurin mit der Wortschöpfung SEO-Marketing bereits die passende Kurz-Antwort auf ihre Eingangsfrage: Marketing und Suchmaschinenoptimierung wachsen immer stärker zusammen!

Mehr und mehr gilt es, seine Zielgruppen im Internet nicht nur zu erreichen und auf direktem Weg zum (beiderseits gewünschten) Ziel zu führen, sondern auch zu überzeugen, ja möglichst dauerhaft zu begeistern, um vom kontinuierlich wachsenden “Online-Kuchen” nachhaltig profitieren und Konvertierungsraten kontinuierlich verbessern zu können. Letzteres erfordert neben einem erstklassigen Online-Angebot vor allem Kundenvertrauen, Kundenzufriedenheit sowie ein hohes Maß an Service-Bereitschaft.

Wer mit Hilfe der Suchmaschinenoptimierung im Internet der Zukunft wirklich erfolgreich sein möchte, wird nicht umhin kommen, sich spätestens jetzt auch mit Spezial-Themen zu beschäftigen, die über die herkömmliche SEO-Optimierung der eigenen Homepage weit hinaus gehen.

Reichte es für kontinuierliches Online-Umsatzwachstum bisher aus, die eigene Homepage, den Online-Shop, die Wettbewerber, … kontinuierlich zu screenen, an Content, Corporate Design, System- und Suchmaschinenoptimierung, Traffic, Features, Performance, Validität, Usability, Schnittstellen, Service und Absprungraten zu feilen, werden wir die Optimierungsmaßnahmen voraussichtlich schon sehr bald noch einmal deutlich erweitern müssen, um ähnliche Resultate zu erzielen, wie in der Vergangenheit – und zwar medien- bzw. verteilerbezogen:

Universal Search und Mobile SEO

Knackpunkt der veränderten Marketing- und SEO-Anforderungen des kommenden Jahres (2009) sollen nachhaltige Neuerungen der Suchmaschine Google sein. In der Vergangenheit hat Google zahlreiche Tools und Services entwickelt, die künftig im Universal Search verschmelzen sollen, so dass theoretisch jeder Nutzer der Suchmaschine Google andere, seinem individuellen Suchverhalten entsprechende Suchmaschinenergebnisse eingeblendet bekommen wird.

Damit werden aktuell in Verwendung befindliche SEO-Tools nachhaltig auf den Prüfstand gestellt werden. Wer sich ernsthaft mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt, wird sich aller Voraussicht nach schon in naher Zukunft nicht nur deutlich intensiver als bisher mit den neuen Medien (Blogs, Podcasts, Videos, Mobile Web, …), sondern auch mit lokalen und globalen Aspekten der Suchmaschinenoptimierung sowie mit einschlägigen Tools zur Analyse von Suchergebnissen der jeweiligen Spezial-Suchmaschinen (Blog-Suche, mobile Suche, Video Search, …) beschäftigen müssen. Wichtiger als die Analyse ist natürlich auch weiterhin die kunden- und zugleich suchmaschinenfreundliche Produktion qualitativ hochwertiger Web-Inhalte. Auch PDF-Dateien, Videos und Flash-Animationen können künftig einer Suchmaschinenoptimierung unterzogen werden und die SEO-Arbeit wirksam unterstützen.

Mit der Einblendung von Bildern, Shopping-Results und Stichwortvorschlägen haben wir bereits Bekanntschaft gemacht. Online-Shops optimieren wir zum Beispiel längst nicht mehr nur für die organische Google-Suche, sondern auch für Verteilersysteme, wie Google Base, die Shopping-Suchmaschine des Suchmaschinenriesen. Die Spielwiese für Marketing und Suchmaschinenoptimierung wird jedoch aller Voraussicht nach schon sehr bald kräftig wachsen, weit über das hinaus, was wir bisher kennen. Wie schnell der “Gau” nach Deutschland überschwappen wird, wissen wir noch nicht. Es heißt zwar, dass es schon im ersten Quartal 2009 soweit sein wird, jedoch hinken wir den Entwicklungen der Amerikaner in der Regel weit hinterher. Beispielsweise müssen mobile Daten-Flatrate-Tarife in Deutschland erst einmal erschwinglich werden, bevor der mobile Commerce in Deutschland in ernst zu nehmender Weise wachsen kann. Trotz des WAP-Flopps werden sich große Firmen, sollten sie es nicht bereits getan haben, jetzt schon für das mobile Internet bereit machen. Nachzügler werden den Index der mobilen Google-Suche eher schleppend füttern. Die Optimierung der mobilen Suche/Suchmaschine selbst, wird erst dann erfolgen können, wenn für mobile search ausreichend optimierte Daten vorhanden sind.

Fazit:

Online Marketing und SEO -Aufgaben werden sich nicht grundsätzlich verändern, jedoch auf zahlreiche Betätigungsfelder ausgeweitet werden müssen, um möglichen massiven Traffic- und Umsatz-Einbrüchen in 2009 vorzubeugen, sofern das Universal-Search-Vorhaben, wie momentan erwartet, umgesetzt wird.

Während WAP-Technologien in der Vergangenheit stark hinter den Erwartungen zurück geblieben sind, entwickelt sich mit den heutigen mobilen Möglichkeiten ein ernst zu nehmendes neues “Schlachtfeld”. Auch dieses zu beherrschen dürfte jedoch nicht ausreichen, um nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen. Freunden Sie sich mit den neuen Medien an. Zeigen Sie Flagge!

Ich gehe momentan davon aus, dass die Universal-Search-Technologie die Kosten für bezahlte Werbeschaltungen im Internet (Suchmaschinenmarketing / SEM) bei manchem E-Commerce-Anbieter sehr plötzlich und dramatisch in die Höhe schnellen lassen kann. Ein Teil des Traffics wird früher oder später in das mobile Web abwandern, wo Werbeschaltungen auf Grund des Platzmangels kaum möglich sind. Das eigentliche Problem wird jedoch die verteilte Architektur im Universal Search ausmachen. Welcher Onlineshop-Betreiber kann heute schon von sich behaupten, im Web 2.0 und den damit verknüpften Spezial-Suchmaschinen bereits optimal und relevant vertreten zu sein? Lassen Sie sich vom Fachmann beraten – und machen Sie etwas draus!

Lesenswertes zum Thema:

…Und schon sehr bald wird sich herum gesprochen haben, dass echte SEOs nicht, wie oft vermutet, die bösen Buben des Internet sind, sondern auch weiterhin jene Herren mit der weißen Weste, die dafür sorgen, dass auf schnellstem Wege zusammengeführt wird, wer zusammen passt – auf sämtlichen dafür in Frage kommenden Kanälen. Und es wird gut sein…

Universal SEO : Marketing und SEO Trends 2009

Benutzerinformation und Links:

8 Kommentare zu “Universal SEO : Marketing und SEO Trends 2009”

  1. Tadeusz Szewczyk

    Ist das nun wirklich so neu und erst in 2009 der Fall? Bei Abakus wurde Internet Marketing und SEO doch schon stets als Synonym verwendet.
    Dennoch wird es Spezialisten geben. Ich werde nach wie SEO sein und nicht eierlegende Wollmilchsau die E-Mail-, Affiliate Marketing und Branding auf einmal macht.

    Im Endeffekt bleibt also alles beim alten außer, dass man nicht mehr gegen Wände anrennen muss weil die Leute draußen langsam begreifen, dass SEO einfach dazugehört und keine schwarze Magie ist.

  2.   fob

    Neu ist nicht der Internet-Marketing-Bauchladen. Gewaltig verändern sollen sich die Anforderungen an die Suchmaschinenoptimierung – durch Separierung und veränderte Bedingungen in der Suchmaschine selbst.

    Zur Veranschaulichung könnte man sich vielleicht einfach “mehrere Suchmaschinen” vorstellen. Eine davon arbeitet wie bisher. Und die übrigen? Sie verlangen auch optimierten Content. Aber möglicherweise anderen. Im Ergebnis könnte dies bedeuten, dass man auf der Startseite von Google entweder “ganz oben” mitspielen muss – oder auf Seite 1 mit herkömmlicher Optimierung keinen Platz mehr findet, sollten sämtliche Dienste auf der Startseite von Google migriert werden. Erschwerend könnte die Einblendung individuell an das Nutzerverhalten angepasster Suchergebnisse hinzukommen.

  3. Online-Marketing-Strategien 2009 : fob marketing

    […] verschärften Bedingungen der Suchmaschinen und der Suchmaschinenoptimierung, die voraussichtlichen SEO-Trends 2009 habe ich kürzlich im “Marketing und SEO Blog” veröffentlicht. Aber schauen wir doch […]

  4. Christian Schlender

    Das ist halt die Frage, was man persönlich unter SEO versteht. Manche fassen darunter weite Teile des Internet-Marketings, Sichtweisen der Usability, Barrierefreiheit, ec. Es ist halt so, dass man alles nicht mehr so getrennt fassen kann. SMO fließt auf jeden Fall da auch mit rein und viele anderen Disziplinen mit Überschneidungen. Allrounder haben verschiedene Blickwinkel auf das Gesamtkonzept, wohingehend auch reine SEO-Spezialisten ihre Aufgabe haben werden.

  5. Jörg

    Also die Begriffe SEM und SEO sind zwar eng verknüpft, können aber unabhängig voneinander betrieben werden.
    SEM setzt nicht zwnagsläufig SEO voraus wie umgekehrt. Zusammen sind beide aber ein starkes Team.
    Nur bedarf es beim SEM deutlich mehr Erfahrung, Strategie und vorallem Kapital.

  6. Alexander Holl

    Performance Marketing als solches ist natürlich auch nur eine bloße Wortschöpfung. Auch das Thema SEO ist sehr unterschieldich in der Wahrnehmung. Geht es hier um Google, um Suchmaschinen. Wie sieht es mit dem Thema Google News, Blogs, Digg it, flickr etc. aus. Ingesamt geht es doch darum seine Marke und sein Produkte nachhaltig und mit hoher Präsenz im Internet zu verbreiten. Vertrauen in die Marke auf Bais der Zielgruppen ist hier die Basis. Also vielleicht sollte man nicht mehr SEO sagen, sondern Internet Traffic Manager oder Internet Brand & Traffic Manager. Die Positionierung auf Google sehe ich eher als Pressearbeit ( Ausführlicher ist dieses unter “http://blog.121watt.de/?p=30” – Erfolgsmessung von Suchmaschinenoptimierung zu lesen)
    Beste Grüße Alexander

  7. CMDG

    Ob sich mobile Werbung schon 2009 durchsetzen werden, halte ich für zweifelhaft. Allerdings steht außer Frage, dass diese Werbeform aufgrund des begrenzten Platzes und der Möglichkeit der Individualisierung erheblich mehr wert sind, als herkömmliche Werbung. Man sollte dies definitiv im Auge behalten.

    Was aus SEO wird: Ich denke man sollte schon jetzt zusehen, dass die eigenen Inhalte in den mobilen Index kommen. Umso eher, desto besser.

  8. […] dem Stichwort Universal Search kündigte Google für 2009 einschneidende Veränderungen in der Google-Suche an. Suchmaschinenoptimierung wird schwieriger, Marketing- und SEO-Fachleute werden umdenken […]


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz