Mister Wong jetzt ohne Mr. Wong

Das Social-Bookmarking-Portal Mister Wong hat sein Maskottchen verloren.

„Mister Wong hat den Kopf im Logo abgekratzt“, schrieb der Sichelputzer. Und tatsächlich wurde das Wong-Logo fast über Nacht auf (s)einen Schriftzug mit rotem Sternchen reduziert.

Vorangegangen waren der „Kastration“ einige Rassismus-Vorwürfe aus den USA, wo man sich offenbar von Logo und Slogan nicht unbedingt geschmeichelt fühlte.

Ich denke, man hätte den „Dienstleistungscharakter“ des Logos vielleicht erklären können, wie es im Blog-Artikel jenseits des großen Teiches im Grunde „nur“ gefordert wurde:

Since I don’t speak German and there is just an intro English page, maybe there’s a story on how the site came up with its name and branding and someone can help out. Mister Wong…, because otherwise, I’m calling foul.

Nun darf man wohl gespannt sein, wie`s bei Mister Wong weitergeht. Mehr zum Lesen findet sich erst einmal:

Persönlich frage ich mich, was man im „Nachbar- Online Marketing und SEO Blog“ wohl mit mehr als angemessen meint, wenn dort geschrieben wird: „Der Geschäftsführer von Mister Wong, Kai Tietjen, reagierte in einem Blogbeitrag meiner Meinung nach mehr als angemessen“?

Er wird sicher seine Gründe gehabt haben, sein Markenzeichen zu entfernen. Möglicherweise mehr Gründe als unsereiner kennt. Für meinen Geschmack wirkt es allerdings ein bisschen so, als hätte Mercedes auf Wunsch eines einzigen Kunden seinen Stern abgegeben, ohne vorher einen angemessenen Ersatz dafür zu schaffen. Irgendwie schade.

Mister Wong jetzt ohne Mr. Wong

Benutzerinformation und Links:

5 Kommentare zu “Mister Wong jetzt ohne Mr. Wong”

  1. Christian Schmidt

    Guter Vergleich mit Mercedes. Ich denke man hätte ihn auf der Seite lassen sollen da man so ja auch quasi ein Teil seiner Corporate Identity entfernt hat.

  2. Max

    Hallo Oliver,

    danke für die Erwähnung meines Postings.
    Mit mehr als angemessen meinte ich den Fakt, dass Herr Tietjen sehr korrekt mit dem Thema umgeht. Viele andere hätten sich sicherlich von solchen Aussagen nicht stören lassen, immerhin ist der „Mister Wong“ nunmal das Markenzeichen der Seite. Aber Herr Tietjen nimmt sich das sehr zu Herzen und schreibt in seinem Beitrag, dass sich jeder dazu äußern kann und dass sie die Kritik sehr ernst nehmen. Das finde ich gut.

    Gruß von „nebenan“, Max

  3.   fob

    Hallo Max, vielen Dank für Deine Erläuterung.

    Wenngleich ich mich selbst an die „Mister-Wong-Figur“ etwas gewöhnen musste, empfand ich sie persönlich keineswegs als anstößig. Eher als etwas „kulturfremd“ und „erklärungsbedürftig“, dafür aber auch als „auffällig anders“. Wäre Mister Wong allgemein als anstößig empfunden worden, hätte sich das Portal gewiss nicht zu Europas größtem Bookmarking-Portal entwickelt. Ein bisschen Hintergrundinformation zur Namensgebung hätte vermutlich nicht geschadet. Auch jetzt noch würde es bestimmt viele Besucher interessieren, wie der Name „Mister Wong“ eigentlich entstanden ist, wofür genau der Name steht. Eigentlich ein gutes Thema für die „About-Seite“ des Portals. Aber egal…

    Stein des Anstoßes war gewiss der missinterpretierte Slogan. Zusammen mit dem Logo hat`s dann hier und dort ein paar Gemüter erhitzt. Kann passieren. Ob eine Aufklärungskampagne der glückhaftere Weg gewesen wäre, ist aus heutiger Sicht wohl kaum zu sagen. Die prompte Entfernung dürfte zumindest einige Leute überrascht haben. Da die Würfel ja bereits gefallen sind, wünschen wir einfach mal wieder „Good Luck“!

  4. Max

    Das hast du schön gesagt.
    Auch von mir ein „Viel Glück“ in Richtung Mister Wong.

  5. […] das Logo von Mister Wong kürzlich unter Beschuss geraten und kurzfristig ausradiert worden war, hat sich der Mister-Wong-Betreiber dazu entschlossen, ein Ersatzlogo auszuschreiben. […]


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz