Nofollow-Trauertag

Während zahlreiche Spammer auch weiterhin ihr Leben damit verschwenden, wertlose Links einzusammeln und dabei hoffnungsvoll auf das nächste PageRank-Update warten, kam gerade die Meldung herein, dass das Nofollow-Experiment bereits gescheitert ist. Sehr traurig.

Das einzige, was die Studie nun beweist, ist, dass sich solche Experimente in der Öffentlichkeit leider nicht durchführen lassen.

Nofollow-Trauertag

Benutzerinformation und Links:

3 Kommentare zu “Nofollow-Trauertag”

  1. dont follow nofollow - S-O-S SEO Blog

    […] durch einen Trackback von Oliver über den nofollow Trauerfall erfahren. Das Google NoFollow Experiment von Frank Schraepler ist […]

  2. Xel

    Das einzige, was die Studie nun beweist, ist, dass sich solche Experimente in der Öffentlichkeit leider nicht durchführen lassen.

    Sehr geil – sehr geil…und sehr richtig…
    Genau, es beweist einfach nur, dass wenn man was versucht öffentlich zu machen, es immer durch irgendwelche unbedachtheiten kaputt gemacht wird. Sei es nun durch einen Trackback, der die URI enthällt, die von WordPress automatisch in nen Link verwandelt wird (wofür eigentlich niemand was kann) oder sei es einfach die Tatsache, dass es Leute gibt, die selbst wenn es ums Thema Nofollow geht nicht in der Lage sind dran zu denken nofollow zu verwenden…

  3. CS Internet Blog

    Google Nofollow Experiment…

    Der SEO Marketing Blog ruft zu einem kleinen Experiment auf und ich mache mit! Ziel des Experiments ist es den Mythos des Nofollow Links etwas genauer zu betrachten.

    Zählen Nofollow Links noch? Können Nofollow Links Seiten abwerten? Genau …


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz