Was bringt ein Nofollow-Link von Wikipedia?

Einer US-Studie zu Folge könnte man glauben, Wikipedia-Links bringen trotz Verwendung des Nofollow-Tags enorme Suchmaschinenvorteile.

Ist es wohl möglich, dass Wikipedia-Nofollows von Google einfach ignoriert werden?

Dieser Verdacht hat sich auch mir kürzlich aufgedrängt, als ich versuchte, die Ursachen der aktuellen Google-Top-10 zum Stichwort “fob” nachzuvollziehen.

Leider wurden bei der Wikipedia-Studie nur die Top 100 (Fortune 100) betrachtet, welche sicherlich einiges mehr für ihre Homepage getan haben als sich nur auf ein paar “Wikipedia-Brand-Links” auszuruhen.

Ich halte es durchaus für wahrscheinlich, dass Google Wikipedia-Links auch mit “nofollow” als außerordentliche Empfehlung betrachtet. Ist jemand anderer Meinung?

Was bringt ein Nofollow-Link von Wikipedia?

Benutzerinformation und Links:

15 Kommentare zu “Was bringt ein Nofollow-Link von Wikipedia?”

  1. Christian

    Naja nen Link auf Wikipedia ist ja schnell gebastelt, wer seinen Link nicht auf einem Artikel unterbringen kann erstellt einfach eine About ME Benutzerseite und setzt dort ein paar Links drauf.

  2.   fob

    Lustig. Zur Nachahmung sicher nicht empfohlen. 😉

    Doch auch ein solcher Link ist ein Nofollow-Link. Ob`s was nützt?

  3. Georg

    Wurde ja schon oft diskutiert und bei vielen Experimenten wurden Seiten nur mit nofollow verlinkt und siehe da, die Seiten rankten auch gut. Ich denke, dass der Link mittelfristig (wie ich dieses BWLer Wort liebe;-) ) was bringt. Wenn der Link lang genug drin bleibt, kann auch Google ihn nicht ignorieren. Bestimmt trifft das auf alle Links zu.

  4.   fob

    Interessante These. Dann wäre “nofollow” an sich allerdings nur ein Marketing-Gag.

    Dies ist jedoch sehr unwahrscheinlich, da gerade Portale wie Wikipedia das Attribut sehr ernst nehmen. Auch zwischen Google und den WordPress-Entwicklern soll es ja einmal lange Diskussionen gegeben haben, an deren Ende man sich bei WordPress dazu bereit erklärte, sämtliche Links in Besucherkommentaren durch Einsatz von nofollow wertlos zu machen. Würde Matt Cutts in seinem WordPress-Blog wohl täglich hunderte von Kommentaren mit Gästebuchcharakter zulassen, wenn er dem Nofollow-Tag nicht vertrauen könnte?

  5. Zwei Thesen zu Nofollow » Ranking Konzept - SEO News

    […] bei Fob Marketing macht man sich Gedanken zum Thema Nofollow: Ich halte es durchaus für wahrscheinlich, dass Google Wikipedia-Links auch mit […]

  6. […] Aussage von David Naylor mit Kommentar von Matt Cutts beruht & These 2 ihren Auslöser bei Fob Marketing hatte, der direkt die Frage nach dem Wert eines Wikipedia Nofollow-Backlinks gestellt […]

  7. Google Nofollow Experiment | Commerceblog

    […] die Theorie. Bei fob marketing hat man jetzt die Theorie aufgestellt, dass der nofollow Befehl von Google nicht strikt eingehalten […]

  8. Johannes

    Darf ich mal ganz kurz am Rande noch was fragen? Ich habe irgendwo gelesen, dass Wikipedia nun seit neuestem Weblinks auf Blogs akzeptiert. Wisst Ihr da genaueres. Oder kenn Ihr eine Quelle die das belegt?

    Danke!!!

  9.   fob

    Viele Websites basieren heutzutage zu 100% auf der Basis eines Blogs. Wäre also nicht verwunderlich, wenn bei Wikipedia der eine oder andere Link zu einem Blog geht. Das ändert natürlich nichts daran, dass der Link kein echter Link ist, sondern ein Nofollow-Link.

    By the way: Der Spam-Schutz in Deinem Blog schmeißt scheinbar sämtliche Kommentare raus, bei denen der Autor seine URL angibt. Dies fiel mir auf, als ich am Wochenende Deinem Link in (m)einem anderen Blog folgte und vergeblich versuchte, einen Kommentar zum “Mediamix-Artikel” einzugeben. Hätte ich auch ohne Link gemacht, wenn der Spam-Filter nicht 2x meinen Text gefressen hätte. Sehr nervig…

  10. Ameros

    Auch wenn der Link NOFOLLOW ist, für den Traffik aus Wiki spielt es keine Rolle. Das freut mich auch schon 🙂

  11. Ronald

    Ich habe bei einem Beitrag auf Wikipedia einen Link entfernt (aus qualitativen Gründen; diese Seite steht mit mir in keinem gewerblichen Verhältnis, ich verfüge in der Thematik aber über entsprechendes Wissen, was mich zu diesem Schritt veranlasste, damit unbedarfte Interessenten nicht leichtfertig abgespeist werden.). Ca. 4-5 Tage nach dem Entfernen wurde die Seite, zu der der Link führte, bei der in Deutschland am häufigsten genutzten Suchmaschine 10 Plätze tiefer gelistet. (Zuvor war sie monatelang relativ weit oben gelistet). Das lässt für mich den Schluss zu, dass das rel-Attribut mit dem Wert nofollow von dieser Suchmaschine bei Wikipedia anders gewichtet wird.

  12.   fob

    Auch wenn hier noch 1.000 andere Gründe eine Rolle gespielt haben könnten (wir wissen ja nicht, was etwa zur gleichen Zeit bei Google oder auf der betroffenen Homepage selbst verändert wurde und auch nicht,, wie schnell die betroffene Wikipedia-Unterseite bei Google überhaupt aktualisiert wurde), sieht es hier ja tatsächlich mal so aus, als hätte der Nofollow-Link von Wikipedia Wirkung gezeigt. Interessant.

  13. Dirk

    Sicher ist auf jeden Fall, dass Yahoo mit seinem Site Explorer nofollow-Links bei Wikipedia ignoriert oder macht Yahoo das etwa grundsätzlich?

  14. fxencore

    Mir kommt es so vor als ob alle nur für Suchmaschinen das WWW optimieren und nicht für die Menschen. Ein Beitrag auf Wikipedia bringt doch auch Klickst durch richtige Menschen. Und wenn der Inhalt interessant ist, bleibt man auch auf der Seite.

  15.   fob

    Aber was sind schon ein paar eventuelle Wikipedia-Klicks im Vergleich zu Tausenden von Google-Klicks?
    Und mit welchem Recht ist Wikipedia gegebenenfalls besser zu finden als die dort beschriebene Quelle selbst?
    Und warum honoriert Wikipedia den damit eventuell verursachten “Schaden” nicht einmal mit einem echten Link?
    Sind Global Player wirklich keinen Link wert?

    Meine Meinung: Wer damit aufhört, das Web zu hinterfragen, hört damit auf, es zu verstehen. Wer die Suchmaschinenenoptimierung beim Webdisign vernachlässigt, mag ein guter Designer sein, wird aber als Web-Designer keinen langfristigen Erfolg haben können. Denn für Unternehmen ist das Web ein Investitionsprojekt. Wenn der Umsatz ausbleibt, macht sich das Webdesign nicht bezahlt. Bei kleinen und mittelständischen Unternehmen haben Validität und Optimierung deshalb häufig Priorität. Das Design kommt oftmals später, darf die Optimierung aber nicht negativ beeinflussen.


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz