Webkataloge sterben aus?

Wie in den Suchmaschinen News von Mario zu lesen ist, mag Google keine Webkataloge mehr. Nach den DMOZ-Verzeichnis-Kopien werden jetzt anscheinend auch andere Linkverzeichnisse (Webkataloge) aus dem Google-Index entfernt.

Wohl dem, der mit Webkatalogen keine Zeit verschwendet und rechtzeitig damit begonnen hat, eigenen Content zu produzieren. ūüėČ

Webkataloge sterben aus?

Benutzerinformation und Links:

3 Kommentare zu “Webkataloge sterben aus?”

  1. […] zun√§chst die Jagd auf Webkataloge und gekaufte Links begonnen hatte, sollen nun auch Google AdSense-Anzeigen ausgemistet […]

  2. Alex

    Hallo,

    also es ist leider momentan so, dass einige der starken Webkataloge an Wert bei der Suchmaschine Google verloren haben. Es gibt nunmal im deutschsprachigen Raum ca. 2000 Webkataloge/Verzeichnisse, wovon die meisten noch laufen, aber mit jedem PR-Update wandern immer wieder welche in die Sandbox, was nat√ľrlich sehr bitter ist.
    Daher gibt es jetzt immer Artikelverzeichnisse und Weblogs, die leider viel zeitintensiver als Kataloge sind.
    Die grossen Suchmaschinen st√ľtzen sich immer noch auf redaktionell betreute Linksammlungen/Webkataloge etc. Also bin ich der Meinung, dass Webkataloge nicht aussterben werden.

    Greetz Alex….

  3.   fob

    Meine Meinung dazu:

    Webkataloge hatten im vergangenen Jahrhundert durchaus ihre Daseinsberechtigung Inzwischen werden die Webkataloge fast nur noch als PageRank-Sammel-und-Umverteilungsstellen missbraucht, bieten aber keinen echten Mehrwert mehr.

    Es wurden Webkatalog-Skripte f√ľr jederman in Umlauf gebracht, die auch prompt von jederman installiert und nicht immer unbedingt sinnvoll verwendet wurden… F√ľr mich durchaus nachvollziehbar, dass man diese diversen Linklisten, welche oft immer die gleichen Linkj√§ger beherrbergen, nach und nach aus dem Verkehr ziehen m√∂chte. W√§re ja auch ziemlich bl√∂d, wenn s√§mtliche Kataloge so gut ranken w√ľrden, dass man in den Suchmaschinen nur noch Webkatalogergebnisse angezeigt bekommt…

    Lustig w√§re nun, wenn im n√§chsten Step auch Bookmarking-Portale aus dem Verkehr gezogen w√ľrden, die von manch einem bekanntlich massiv missbraucht werden. Aber das w√§re vielleicht eine Nummer zu hart… ūüėČ

    Artikelverzeichnisse hingegen bieten einen echten Mehrwert. Wenn Sie gut sind, enthalten Sie nicht nur Spam, sondern viele n√ľtzliche Informationen, inklusive Speicherdatum. So kann jeder nachvollziehen, ob die Information m√∂glicherweise veraltet ist – und ggf. weiterrecherchieren.


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz