XHTML und CSS

XHTML und CSS: Programmierung und SEO-Warnung

Wer zukunftsorientierte WebSites bauen möchte oder regelmäßig im Internet publiziert, kommt heute an XHTML und CSS nicht mehr vorbei. XHTML dient dem vereinfachten Austausch von Informationen (Content Sharing, z.B. über RSS-Feeds), CSS dient der zentralen Verwaltung von Layout und Design.

CSS-Design hat viele Vorteile, z.B.:

  • Zentrale Verwaltung des gesamten Homepage-Designs
  • Flexibler Umgang mit im Internet zu veröffentlichenden Artikeln
  • Massive Verschlankung des Website-Codes
  • Gewährleistung von Browserkompatibilität
  • Verbesserung der Ladezeiten einer Homepage
  • Behindertengerechte Programmierung (Lesbarkeit mit Lesehilfen)
  • Präzise Steuerung von Design-Elementen
  • Verbesserung der Lesbarkeit für Suchmaschinen
  • Verwendung benutzerfreundlicher RSS-Feeds
  • Schnellere Implementierung von Design-Änderungen (bei gleichem Layout)

Es erfordert allerdings einige Übung und Einarbeitungszeit, um von herkömmlichem, tabellenbasierten HTML auf browserkompatibles XHTML- und CSS-Code umzusteigen. Wer sich dafür interessiert, findet hier die aktuellen XHTML und CSS – Bestseller. Aber auch im Internet findet man zur XHTML- und CSS-Programmierung viele, viele hilfreiche Tipps und Tricks.

SEO-Tipp (Suchmaschinentricks mit CSS vermeiden):

Trotz Google Policy, diversen Warnungen und Warnschüssen (z.B. der durch die Presse bekannt gewordene „Suchmaschinenrausschmiss des Vorzeigeunternehmens BMW“) lassen sich Suchmaschinenoptimierer immer wieder unerlaubte Tricks einfallen.

So werden z.B. CSS-Anweisungen gerne dazu missbraucht, Texte und Keywords auf der Homepage zu verstecken, die nur für Suchmaschinen, nicht aber für Besucher sichtbar sind. Dieses Vorgehen ist äußerst kritisch, wird als Spam eingestuft, soll aber natürlich die Relevanz der Seite für Suchmaschinen verbessern.

Dabei werden Textabschnitte einfach mit dem Farbcode des Hintergrunds ausgezeichnet oder Textblöcke in nicht sichtbare Bereiche des Bildschirms verschoben.

Warum man CSS-Codes für Suchmaschinentricks auch in Deutschland lieber nicht missbrauchen sollte, erklärt der Google-Spam-Result-Verantwortliche“ MattCutts an einem einfachen aktuellen Beispiel. 😉 Unter Umständen kann es sehr kostspielig werden, solchen CSS-Unsinn wieder zu beseitigen. Man sollte lieber gleich darauf verzichten.

XHTML und CSS

Benutzerinformation und Links:

3 Kommentare zu “XHTML und CSS”

  1. Tadeusz Szewczyk

    Suchmaschinenoptimierer müssen eher den Karren aus dem Dreck ziehen wenn irgendwelche Stümper sowas verbrechen.

  2.   fob

    So ist es wohl. Könnte man aber auch etwas freundlicher ausdrücken. 😉

  3. […] SEO ist ein Wort, das viele Leute erst einmal abschreckt. Wenn SEOs allerdings korrekt arbeiten, geht es ihnen nicht darum, Suchmaschinenergebnisse vorzutäuschen, sondern darum, relevante Internet-Inhalte dorthin zu katapultieren, wo sie hingehören: in die Top-Positionen der Suchmaschinen. SEOs helfen also nicht nur ihren Auftraggebern, sondern auch den Suchmaschinen selbst und letzten Endes all denen, die in Suchmaschinen suchen und fündig werden wollen. Die bösen Leute im Internet sind folglich nicht die SEOs, sondern die, die sich mit SEO (Suchmaschinenoptimierung) nicht beschäftigen wollen. Denn diese erschweren allen Internetbenutzern nachhaltig das Leben, nicht zuletzt auch den SEOs selbst, “die den Karren am Ende mit viel Mühe wieder aus dem Dreck ziehen müssen“. […]


fob marketing Marketing Consulting Hamburg Marketing Werbung Internet PR Suchmaschinenoptimierung Kontakt Impressum Datenschutz